7 Tipps zum Darmaufbau

ganzheitlich-frei-sein-blog-darmaufbau
Suche
Close this search box.
Susan Schötzau Energie Coach Bewusstseinstrainerin

Hi, ich bin Susan

Hier blogge ich über meine Herzensthemen Energiearbeit, Stressregulierung und zurück zu dir in Balance. Als Energie Coach und Bewusstseinstrainerin begleite ich dich auf deinem Weg in ein freies und selbstbestimmtes Leben. Du findest zu dir selbst zurück in die Balance. Erlebe deinen Tag in voller Energie und Freude. Du möchtest mehr über mich wissen? Dann hier entlang

Wenn Du keine aktuellen Beiträge von mir verpassen möchtest, dann melde dich am besten gleich hier zu meinem Newsletter an. Hier anmelden

Du spürst, dass dein Darm dein Schlüssel zu mehr Wohlbefinden und innere Freiheit ist. Du merkst, dass dein Darm mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Vielleicht hast du auch schon eine Darmsanierung gemacht. Du fühlst dich seitdem energiegeladen, frischer, deine Gedanken sind klarer und dir fällt es leichter Entscheidungen zu treffen. Damit dein Wohlbefinden auch nachhaltig so bleibt, schenke deinem Darm auch im Alltag seine Aufmerksamkeit. Dein Körper, deine Seele und dein Geist danken dir dafür. So stärkst du deinen Darm.

Präbiotika futtern

Präbiotika ist ein gutes Futter für deine Darmbakterien. Denn damit ist deine Darmflora bestens versorgt. Ich empfehle dir 30g am Tag zu dir zu nehmen durch Lebensmittel wie z.B. Bananen, Gerstengraspulver, Wurzelgemüse und Hülsenfrüchte.

Ich bin ein Fan von Gerstengraspulver und mein Darm freut sich jeden Tag darauf. Warum?

Es ist ballaststoffreich, gutes Futter für deine gesunden Darmbakterien und damit ein natürliches Präbiotikum. Doch das ist nicht alles. Gerstengraspulver ist antioxidativ, antientzündlich und enthält viel Chlorophyll, wirkt stuhlregulierend und gegen Pilzbefall. Während und auch nach einer Darmsanierung ein treuer Begleiter für dein Wohlbefinden.

Mehr über das Superfood Gerstengraspulver erfährst du in meinem Blogartikel. Hier findest du auch ein leckeres Rezept.

Dein Superfood für dein Wohlbefinden.

Schlafe 7 bis 8 Stunden

Schlaf ist für fast alle Funktionen des Körpers von Bedeutung, einschließlich der Hormonregulierung, des Gewichtsmanagements und der Stressbewältigung im Alltag.

Doch für deinen Darm ist der Schlaf besonders wichtig. In der Nacht regeneriert und entgiftet dein gesamter Körper. Mit genügend Schlaf stärkst damit deinen Darm.

Denn wenn du nicht genug qualitativ hochwertigen Schlaf bekommst, leidet deine Gesundheit und damit dein gesamtes Wohlbefinden.

Atme bewusst und tief

Die Atmung ist die wirkungsvolle Methode unseren Körper zu entgiften und du baust automatisch deinen Darm auf.

Dein Atem harmonisiert aber auch deinen gesamten Stoffwechsel im Körper. Dein Schlaf ist tiefer und fester. Es stärkt dein gesamtes Ausscheidungssystem.

Eine aufrechte Haltung unterstützt meistens eine gute und tiefe Atmung – und umgekehrt! Die Körperhaltung spiegelt wiederum unsere seelische Haltung wider. Auch diese wird durch die Atmung stark beeinflusst, und gefühlsmäßig verwirrende oder verstörende Bewusstseinszustände können durch eine natürliche Bauchatmung ausgeglichen werden.

Hier möchte ich dir eine kleine und doch so wirkungsvolle Übung zeigen.

Nimm dir einen Moment Zeit. 🧘‍♀️

Atme tief und ganz bewusst in dein Bauchraum. Mit jedem Einatmen nimmst du frische Energie auf und mit dem Ausatmen lässt du „Alles, was du nicht mehr benötigst“ los.

Lass diese tiefe Bauchatmung gerne zur Gewohnheit werden lassen, indem du täglich 10min bewusst in deinen Bauchraum atmest.

Und sei dir bewusst: Dein Atem ist deine Lebensenergie – nutze ihre Kraft.

Nicht nur dein Darm bedankt sich für eine bewusste und tiefe Atmung.

Darmfreundliche Ernährung

Eine regenbogenfarbige Vielfalt liebt dein Darm.

Um deinen Darm langfristig aufzubauen, ersetze folgendes

  • Gluten
  • Milcheiweiß
  • Industriezucker
  • Kaffee
  • Fleisch.

Das Beste ist, dass der Markt bereits so viele leckere Alternativen hergibt. Sei hier ganz offen und probiere aus, was dir schmeckt. Denn der Genuss beim Essen sollte natürlich nicht untergehen.

Dein Darm freut sich auch über ballaststoffreiche Nahrung. Du kannst z.B.

  • Flohsamenschalen
  • Chiasamen
  • Leinsamen
  • Kokosraspeln
  • weiße Bohnen

in deinen Speiseplan integrieren. Halte einmal jetzt kurz inne und frage dich:

Ernährst du dich schon darmfreundlich?
In welchen Bereich kannst du deine Ernährung noch anpassen?

Lebe ALLE deine Emotionen und Gefühle aus

Du hast sicher schon mal vom sogenannten „Bauchgefühl“ gehört. Auch in unserem Sprachgebrauch wie: Der ganze Stress, der mir auf dem Magen schlägt, die berühmten Schmetterlinge im Bauch oder mein Bauchgefühl zeigen uns, wie sehr unsere Gefühle mit unserem Verdauungstrakt verbunden sind.

Deine angestauten und unterdrückten Emotionen sind im Darm abgespeichert. Wenn wir unseren Gefühlen und Empfindungen nicht ausreichend Raum geben – sie wahrzunehmen, sie zu spüren – findet unser Körper andere Wege all das Angestaute in uns – wie Wut, Angst, Schmerz, Scham und Trauer – zum Ausdruck zu bringen.

Unser Körper konfrontiert uns mit Verdauungsbeschwerden oder vielleicht sogar anderen Symptomen. Er sendet uns damit klare Signale.

Kennst du auch den Spruch? Der Stress ist mir auf dem Magen geschlagen.

Alle unsere Gefühle und Emotionen möchten gesehen und gelebt werden. Alle – wir dürfen uns erlauben, alle Gefühle zuzulassen. Uns Frauen fällt es oft schwer, unsere Gefühle auszuleben.

Ich nenne es liebevoll – unsere unterdrückten Gefühle werden im Gefühls-Gefängnis eingesperrt. Im Gefühlsgefängnis werden deine angestauten und unterdrückten Gefühle eingesperrt und blockieren auch deinen Darm.

Gebe dir die Erlaubnis, alle deine Gefühle vollständig zu fühlen und zu verarbeiten. Ich lade dich ein, offen und neugierig zu sein. Alle deine Gefühle möchten wahrgenommen werden.

Genügend Pausen zwischen deinen Mahlzeiten

Lass zwischen deinen Mahlzeiten mindestens eine Pause von 4 Stunden, sodass Putzwellen und Reparaturphasen auf deinen Darm wirken können. Damit findet dein Darm eine Entlastung und seine verdiente Erholung. Und du spürst mehr Energie und Wohlbefinden. Denn deine Energie geht nicht in die Verdauung, sondern in andere schöne Dinge in deinem Leben.

Schenke deinem Darm seine Aufmerksamkeit! Eine Form von Selbstliebe an dich und deinem Darm.

Bewegung, denn dein Darm ist ein Muskel

Bewege dich täglich mindestens eine Stunde lang, am besten an der frischen Luft. Die Bewegung unterstützt die Darmmotilität und -durchblutung und hilft deinem Körper dabei, Gift- und Schlackenstoffe abzutransportieren. Er kann so wieder regenerieren und hier reicht eine entspannte Bewegung vollkommen aus wie z.B. spazieren gehen in der Natur, Fahrrad fahren, tanzen, Yoga oder etwas ganz anderes. 🦋

Das Wichtigste ist: Die Bewegung soll dir Freude machen. Du lebst jetzt, also genieße dein Leben.

Kurz und knackig zusammengefasst

So das war ganz schön viel Input. Hier bekommst du die besten Tipps in der Zusammenfassung:

  • Präbiotika futtern
  • Schlafe 7 bis 8 Stunden
  • Atme bewusst und tief
  • Darmfreundliche Ernährung
  • Lebe ALLE deine Emotionen und Gefühle aus
  • Genügend Pausen zwischen deinen Mahlzeiten
  • Bewegung, denn dein Darm ist ein Muskel

Welchen Tipp zum Darmaufbau kannst du heute schon umsetzen?

Lass mir gerne ein Kommentar da oder schreibe mir direkt.

Bald startet Gamechanger ganzheitliche Darmsanierung und du kannst dich jetzt unverbindlich auf die Warteliste setzen lassen. Ich halte dich dann auf dem Laufenden und du bekommst als Erste den Special-Preis. Hüpf jetzt auf die Warteliste.

Alles Liebe
Susan 🦋

Comments (2)

  • Jutta Gründler

    Das sind viele wertvolle Tipps, die du mit uns teilst, liebe Susan! Wir dürfen uns viel mehr um unseren Darm kümmern. Denn er leistet so viel für uns, möchte mit wertvollen Nahrungsmitteln versorgt werden und braucht seine Pausen, um ganz für uns da zu sein.
    Ich bin ganz happy, dass ich einige deiner Tipps bereits fest verankert habe: ich schlafe meist 8 Stunden, um meine Atmung kümmere ich mich bewusst wegen meines Asthmas. Im Ayurveda sorgen wir auch für eine darmfreundliche Ernährung und lassen Pausen zwischen den Mahlzeiten. Bewegung integriere ich durch Yoga und Spaziergänge.
    Worum ich mich definitiv mehr kümmern darf, ist es, mich mehr um meine Emotionen und Gefühle zu kümmern.
    Danke für deine wertvollen Tipps! Alles Liebe, Jutta

    • Susan Schötzau

      Liebe Jutta, ja unsere Gefühle und Emotionen dürfen alle gelebt werden. Oft vergessen wir, dass wir uns alle Gefühle erlauben dürfen. Auch ich darf mich an manchen Tagen liebevoll daran erinnern. In der letzten Woche habe ich mit meinen Teilnehmerinnen eine energetische Heilreise gemacht. Hier dürften sie alle ihre unterdrückten und angestauten Gefühle bewusst loslassen. Das war magisch! Hast du einen ayurvedischen Tipp zum Darmaufbau?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Susan Schötzau Energie Coach Bewusstseinstrainerin

Hi, ich bin Susan

Hier blogge ich über meine Herzensthemen Energiearbeit, Stressregulierung und zurück zu dir in Balance. Als Energie Coach und Bewusstseinstrainerin begleite ich dich auf deinem Weg in ein freies und selbstbestimmtes Leben. Du findest zu dir selbst zurück in die Balance. Erlebe deinen Tag in voller Energie und Freude. Du möchtest mehr über mich wissen? Dann hier entlang

Wenn Du keine aktuellen Beiträge von mir verpassen möchtest, dann melde dich am besten gleich hier zu meinem Newsletter an. Hier anmelden

Teile diesen Beitrag

<
Cookie Consent mit Real Cookie Banner